Wärmepumpen

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?


 

Luft/Wasser-Wärmepumpen – Die Außenluft als Energiequelle nutzen
Ganzjährig nutzen Luft/Wasser-Wärmepumpen eine Energiequelle, die Sie nicht erst erschließen müssen. Sie verwenden die kostenlose Umweltenergie der Außenluft – hocheffizient und leistungsstark bei Außentemperaturen von +35 °C bis –25 °C. Da Luft überall in unbegrenzter Menge zur Verfügung steht, ist der bauliche und damit finanzielle Aufwand für die Erschließung gering.
 

Sole/Wasser- Wärmepumpen – Nutzt Erdkollektoren oder Erdsonden als Energiequelle
Sole/Wasser-Wärmepumpen nutzen Erdwärme, die über einen Wärmetauscher an ein Gemisch aus Frostschutz und Wasser übertragen wird, die sogenannte Sole.
Als Wärmequelle stehen verschiedene Systeme zur Verfügung Erdkollektoren werden horizontal verlegt und dürfen nicht überbaut werden. Als Wärmetauscher kommen druckbeständige Rohre zum Einsatz, die in ca. 1,20 Tiefe im Erdreich verlegt werden.
Steht nicht genügend Verlegefläche zur Verfügung oder soll zusätzlich gekühlt werden, geht man in die Tiefe mit Erdsonden-Bohrungen. In vielen Betrieben fällt Abwärme an, die man mit Sole/Wasser-Wärmepumpen nutzen und auf ein höheres Temperaturniveau anheben kann.


 

Links & Downloads:
Bundesverband Wärmepumpe e.V., Berlin
Fördermöglichkeiten für Wärmepumpen (BAFA)
Wolf – Wärme aus der Natur nutzen

© 2015 | Cuper Haustechnik GmbH - Meisterbetrieb im Installateur und Heizungsbauer Handwerk